Anzeige

Wohnen mit Kids: Fantasiewelt für Kinder schaffen

Über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten und Eltern haben unterschiedliche Vorstellung von einem geeigneten Rückzugsraum der Sprösslinge. Hier geben wir euch einige Tipps an die Hand, die ihr bei der Wahl von Tapete, Teppich und Tagesdecke beherzigen könnt.

Mal auf dem Teppich bleiben?

Wenn Kinder in ihrem Zimmer nicht gerade aktiv sind, machen sie nur eine Pause vom Toben. Mit Modellautos umherfahren, mit Klötzen spielen und den Schreibtischstuhl über den Boden rollen – das gehört zu den alltäglichen Aktivitäten von Kindern dazu. Der Boden des Kinderzimmers muss daher einiges ertragen können. Ob ihr euch für einen Teppich, Parkett oder sonstige Beläge entscheiden solltet, bleibt eurem Geschmack überlassen. Daher nur der Tipp: Ein Bodenbelag mit hoher Abriebfestigkeit ist für ein Kinderzimmer die perfekte Wahl.

Foto: KatarzynaBialasiewicz/ iStock/ Getty Images Plus

Vielseitige Erlebniswelten schaffen

Während Kleinkinder weniger Platz benötigen, ist das Kinderzimmer für heranwachsende Mädchen und Jungen meistens Schlaf-, Spiel- und Lernraum zugleich. Es ist deshalb ratsam, genügend Platz einzuplanen. In einem idealen Zimmer sollte das Kind immer die Möglichkeit haben, seine Fantasie frei entfalten zu können. Neben einem Bereich, in dem es sich austoben kann, ist auch eine Rückzugsecke empfehlenswert. Diese Bedürfnisse sind bedeutend für eine kindgerechte Entwicklung und sollten nicht außer Acht gelassen werden.

Die niedlichen Wal-Wandlichter von Limundo findet ihr bei www.bio-kinder.de

Mehrere Lichtquellen

Neben einer Deckenleuchte solltet ihr auch Steh- oder Tischlampen mit berücksichtigen. Ein kindgerechtes Wal-Nachtlicht beispielsweise ist für Kinder meistens ein angenehmer und beruhigender Begleiter. Sobald ihr die Wal-Wandlampe anschaltet, erstrahlt eine warme Hintergrundbeleuchtung, die eure Kleinen zur Ruhe bringt.

Blau werden Attribute wie Ferne, Tiefe, Kühle, Wasser, Himmel, Ruhe und Transzendenz zugeschrieben. (Foto: andresr/ E+/ Getty Images)

Bringt Farbe ins Spiel

Die richtige Wandfarbe richtet sich nach der Größe und Helligkeit des Zimmers. Während dunkle Farben das Zimmer kleiner wirken lassen, bewirken helle Farben das Gegenteil. Für kleine Zimmer mit wenig Tageslicht bieten sich eher helle Farben als Grundtöne an.
In großen hellen Kinderzimmern können auch mutigere Farben ausgewählt werden. Fantasievolle Tapeten mit kindgerechten Motiven sind natürlich auch immer ein Hingucker. Mit Wandstickern habt ihr darüber hinaus die Möglichkeit, weitere Akzente in der Welt der
Kleinen zu setzen.

Wo war nochmal …?

In einem Kinderzimmer müssen schon einige Sachen verstaut werden. Liegen die Spielsachen wahllos herum und werden nach dem Spielen nicht zurück an ihren Platz gelegt, wirkt das Zimmer unruhig. Sobald die Kleinen auch in ihrem Zimmer Schulaufgaben machen und lernen, fördert ein aufgeräumtes Zimmer die Konzentration. Hübsche Kisten, Körbe und Schachteln sind perfekte Helfer bei der Gestaltung des Kinderzimmers. Denn sie schaffen Platz für Kuscheltiere, Spielzeug und Co. und helfen dem Kind, ein organisiertes Ordnungssystem zu entwickeln.

Tinnef und Chichi

Wahrscheinlich seid ihr nicht die Einzigen, die eure Kinder mit Geschenken für ihr eigenes Reich ausstatten. Auch Freund*innen, Verwandte oder Pat*innen machen euren Schützlingen jede Menge Geschenke. Wichtig ist hier, den Überblick nicht zu verlieren. Mistet das Zimmer regelmäßig aus und trennt euch von Dingen, welche die Kinder selten oder gar nicht benutzen und beachten. Manche Eltern statten die Zimmer ihrer Kinder auch mit einem thematischen Schwerpunkt aus. Passende Kissen, Textilien und Accessoires können das Kinderzimmer ohne großen Aufwand schön thematisch gestalten.