Anzeige

Vom Aussterben bedrohte Haustierrassen hautnah erleben

Dass der sibirische Tiger von Aussterben bedroht ist, weiß mittlerweile jedes Schulkind. Dass es aber auch Schafe, Schweine und Ziegen in Deutschland gibt, deren Rasse gefährdet ist, ist einigen noch unbekannt. Schleswiger und Schwarzwälder Kaltblut, Skudde und Pommernschaf, Angler Sattelschweine und viele mehr tummeln sich auf dem Arche Hof Bredland. Die Besitzer Inken und Hardy haben sich in Blunk eine idyllische Oase unter Reet erschaffen. Hier kümmern sie sich liebevoll um aussterbende Haustierrassen und bieten ihnen ein artgerechtes Zuhause. Die GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.) hat eine Rote Liste erstellt, die den Gefährdungsgrad der einzelnen Rassen angibt. Die Auszeichnung „Arche Hof” wird von der GEH verliehen und die hohen Anforderungen an die Höfe werden zudem jährlich kontrolliert. Auch tierliebe Menschen finden auf dem Arche Hof Bredland einen Unterschlupf, zum Beispiel im Hochzeitszimmer, in Ferkelbuchten, Hühnerställen oder Pferdeboxen. Solche passenden Namen haben die gemütlichen, geräumigen Zimmer im ausgebauten Heuboden unter dem Reetdach. Die Besucher dürfen Schweinchen füttern, im Heu  spielen, Trecker fahren, Frühstückseier abholen und ein echtes Weltverbesser-Frühstück in Bio/Demeter-Qualität genießen.

Eine Übernachtung inklusive Frühstück gibt es ab 20 Euro pro Erwachsener, Kinder schlafen und essen günstiger.

Arche Hof Bredland, Segeberger Str. 6, 23813 Blunk

Inken Mohr, Tel. 01 72 / 4 75 11 78 (ab 16 Uhr)

Hardy Marienfeld, Tel. 01 72 / 9 90 50 73

arche-hof-bredland.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.