Anzeige

Habt ihr nicht Lust, einmal eine alte Gießerei zu besuchen?

Auch wenn das Gebäude der Howaldtschen Metallgießerei aus dem Jahr 1884 sehenswert ist und die Erläuterungen in der alten Gießhalle sehr interessant sind, richtig spannend wird es, wenn kleine Werkstücke eingeformt und danach auch gegossen werden. Und das Besondere ist: Ihr könnt auch selber helfen! Ihr erlebt, wie sich der Formsand um das Modell schmiegt und probiert aus, wie stark der Sand gestampft werden muss. Und beim fertig gegossenen Teil habt ihr das tolle Gefühl: Da habe ich mitgearbeitet. Das Museum bietet  außerdem Gruppenführungen an. Auch Kindergeburtstage können dort gefeiert werden.

Sonderveranstaltungen:

Öffnungszeiten: Ende März bis Ende Oktober jeden Sonntag 14–16 Uhr

Grenzstraße 1, 24149 Kiel-Dietrichsdorf
Tel. 0431/3877439, gussmuseum@alte-giesserei-kiel.de, www.alte-giesserei-kiel.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.