Anzeige

Filmpremiere „Alice im Wunderland“

Das Ensemble des Jungen Theaters im Werftpark drehte während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 den Film „Alice im Wunderland“ nach Lewis Carroll.

Am Sonntag, 24. Januar 2021 feiert der Film „Alice im Wunderland“ nach Lewis Carroll um 16 Uhr seine Premiere auf dem YouTube-Kanal des Theater Kiel. Der Film ist bis 31. Januar 2021 online abrufbar.

Gemeinsam mit Alice reisen wir in eine fantastische Welt, in der es viele Abenteuer zu bewältigen gibt. Aber Vorsicht: Nichts ist hier wie es scheint! Aus Klein wird Groß, die Sinnhaftigkeit von Wörtern geht verloren, die Gesetze der Natur werden ausgehebelt, dem Verstand ständig Streiche gespielt. Was ist hier echt? Und was nur Traum? Und wie findet man sich in einer solchen fantastischen Welt zurecht? Alice begegnet wundersamen Wesen von Grinsekatze über den verrückten Hutmacher bis hin zu einer tyrannischen Herrscherin. Und obwohl sie in dieser fremden Welt fast allein ist, findet sie immer mehr zu sich.

Auch beim Film-Set muss der Corona-Abstand eingehalten werden. Deshalb wurde vor dem Greenscreen gedreht. (Foto: Theater Kiel)

Der Film entstand  im Frühjahr 2020 unter der Federführung von Patricia Windhab als Ensembleprojekt des Jungen Theaters im Werftpark und richtet sich an Zuschauer*innen ab 7 Jahren. Das Filmkonzept sah vor, dass die Schauspieler*innen einzeln verschiedene Figuren aus Lewis Carrolls Kinderbuchklassiker „Alice im Wunderland“ vor dem Greenscreen verkörpern. Auf diese Weise konnte der Corona-Abstand eingehalten und Kontakte vermieden werden. Es spielen Godje Hansen (Alice), Simon Burghart (Herzkönigin) und Sebastian Kreuzer (Herzkönig), die auch Musik eingespielt und Soundeffekte erstellt haben. Die Zeichnungen für die Szenerie stammen aus der Feder von Ausstatter Gernot Martin Kauer, weiterhin waren die beiden Techniker Tim Hofeldt und Stefan Louisoder an dem Filmprojekt für Kamera, Licht, Ton, Spezialeffekte und in der Postproduktion beteiligt. Regie führte Patricia Windhab. Besondere Herausforderung war, dass sich die Schauspieler*innen während des Drehs nicht begegnen durften, im Film aber Dialoge miteinander führen. Es musste also sehr genau auf Spielrichtungen, Auf- und Abtritte sowie die genau Platzierung von Gesten geachtet werden.

Ursprünglich sollte der Film seine Premiere im Dezember 2020 im Jungen Theater im Werftpark feiern, nun kommt er zur digitalen Uraufführung.

Filmpremiere: „Alice im Wunderland“
Ein Film des Werftpark-Ensembles nach Lewis Carroll


So | 24. Januar | 16 Uhr | YouTube | ab 7 Jahren