Vanlife mit Kindern

Bei der Suche nach Abenteuern seid ihr bestimmt schon mal auf die Idee des Campings gestoßen.
Wir verraten euch, wie ein Bus-Camping-Urlaub für alle erholsam wird.

Flexibilität

Anreisen, wann und wie ihr wollt, an einem Ort bleiben oder weiterfahren, es sich gemütlich machen, wenn es euch gefällt: All das macht die Flexibilität des Campings möglich. Der Vorteil dabei ist, dass die Kids immer die vertrauten vier Wände – wenn auch auf Rädern – um sich haben und Geborgenheit vermittelt bekommen.


Naturverbundenheit

Um Kindern einen achtsamen Umgang mit der Natur nahezubringen, eignet sich das Vanlife hervorragend: Müll, den man produziert, nimmt man wieder mit und lässt ihn nicht zurück. Im besten Fall kann man sogar viele Dinge unverpackt kaufen – oder so packen, dass man keine Verpackung dabei hat. In die Natur zu reisen, heißt immer, die Natur zu respektieren, auch während man sie genießt und entdeckt.


Reiseziel-Planung

Gut ist es, sich von vornherein Gedanken zu machen, wer was möchte und wie man alle Interessen verbinden kann. Auch das (verschiedene) Alter unter Geschwistern muss berücksichtigt werden. Wollt ihr lieber in warmen Gegenden Urlaub machen und dafür eine längere Fahrt in Kauf nehmen oder machen euch ab und zu Regentage und unbeständiges Wetter nichts aus? Dann kann es ja auch an die deutschen Küsten gehen. Wenn jede:r mit dem Ziel einverstanden ist, macht der gesamte Urlaub doch viel mehr Spaß!


Pack-Tipps

Grundsätzlich gilt: Weniger ist mehr, vor allem beim Campen. Das Zwiebelprinzip bei Kleidung ist ebenso sinnvoll wie wärmend, außerdem ist Kleidung mit 2-in-1 Funktionen für Regen ein guter Tipp. Wichtig ist, vor allem gegen Langeweile, Spielzeug dabei zu haben. Wer hier auf kräftezehrende Diskussionen verzichten will, weist jedem Kind eine Kiste zu, dass es mit den Spielsachen vollstopfen darf, die es mit- nehmen möchte. Aber eben nicht mehr.


Rituale auch unterwegs

Um unterwegs viel Ruhe reinzubringen, empfiehlt es sich, möglichst viele Rituale und Strukturen von zu Hause auch on the road fortzuführen. Abends gemeinsam Lesen oder ein bestimmtes Lied zum Einschlafen zu singen, kann be- ruhigend wirken. Toll ist es, wenn die Kids in den täglichen Ablauf eingebunden werden: Abwaschen oder mal den Tisch decken, die Markise einfahren oder die Stühle ausklappen. Ganz egal, denn es gilt: Hauptsache dabei!

Weitere spannende Beiträge

A spectacular fulldome digital projection of galaxy at the plane

Flensburg: Ausflug ins Planetarium

Auf ins Arrr-benteuer!

Reise in die Steinzeit

Jetzt wirds wild!

Weltreise im Miniaturformat

Hamburgs Tierisches Original