Anzeige

Hänsel und Gretel

Brüderchen, komm tanz mit mir – hungrig und allein zu Hause, lassen sich die Kinder des Besenbinders dennoch nicht die  Lebensfreude nehmen. Als aber durch ein Missgeschick der Topf mit Reisbrei zerbricht, müssen sie im Wald Beeren für das Abendessen sammeln. Dabei verirren sie sich und geraten in die Fänge einer bösen Hexe, die sie mästen und braten will. Gelingt es wohl der gewitzten Gretel, im letzten Augenblick die Hexe auszutricksen und ihren Bruder aus dem Käfig zu befreien? Suse, liebe Suse, was raschelt im Stroh, Ein Männlein steht im Walde, die Lieder von Sandmann und Taumännchen oder der Abendsegen – viele Melodien sind so populär geworden, dass Groß und Klein sie mitsingen könnten und mancher sich wundert, dass dies keine Volkslieder sind, sondern Bestandteile einer echten Oper. Auf deren Anfänge als vom Klavier begleitetes Krippenspiel im Hause Humperdinck sich Markus Hertel in seiner Fassung zurückbesinnt. Kinderoper nach dem Märchen der Brüder Grimm mit Musik von Engelbert Humperdinck für alle ab 4 Jahren, Karten: 5-6,50 Euro

23.11., 16 Uhr, Theater Flensburg, 21.12., 16 Uhr, Slesvighus Schleswig,

10.1., 16 Uhr, Theater Flensburg, Landestheater SH, www.sh-landestheater.de

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.