Anzeige

Findet die bunten Steine

Hauptsache bunt, zahlreich und
individuell – viele Kinder bemalen Steine und verstecken diese, damit sie von anderen gefunden werden können.

Während der Corona-Pandemie werden auch die Kleinen kreativ und überlegen sich spielerische Möglichkeiten, wie sie mit anderen Kindern in Kontakt bleiben. Bereits vor einigen Wochen wurde es bunt in Schleswig-Holsteins Haushalten, als zahlreiche Regenbogen-Bilder von Kindern die Fenster zierten. Vorbeischlendernde Kinder und ihre Eltern machten es sich zur Aufgabe, möglichst viele Regenbögen zu zählen. Nun gibt es ein neues Hobby, welches den Nachwuchs wieder enger zusammenrücken lässt – bunt bleibt es aber weiterhin:

Steine bemalen ist aktuell Trendsportart Nummer eins. Damit ist es allerdings nicht getan. Sie sollten darüber hinaus noch versteckt und idealerweise von anderen Kindern gefunden werden. Ob an den Kindergärten und Tagesstätten des Landes oder im städtischen Raum direkt an der Waterkant: farbenfroh und kreativ gestaltete Steine lassen sich überall finden. Dabei ist jeder Stein ein Unikat und keiner gleicht dem anderen. Maritime Figuren und Symbole wie Fische 

oder Anker passen natürlich zu uns in den Norden. Aber der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Wenn euch ein schöner Satz einfällt oder ihr ein Lieblingsbuch habt, teilt es anderen Kindern mit, indem ihr es auf einen Stein malt oder zeichnet und versteckt ihn, damit er gefunden werden kann.

Bevor ihr mit dem Malen beginnt, solltet ihr die Steine reinigen und von Sand oder Schmutz befreien. Runde oder ovale flache Steine eignen sich zwar am besten, falls ihr jedoch ein Motiv im Kopf habt, darf er natürlich auch Ecken und Kanten haben. Zum Bemalen der Steine eignen sich Öl- und Acrylfarben besonders gut. Es gibt auch spezielle wasserfeste Stifte und Marker, mit denen ihr feinere Linien zeichnen könnt. Wenn ihr ganz sichergehen möchtet, dass die Steine bei uns im Norden jedem Wetter standhalten, könnt ihr sie noch mit einem speziellen Klarlack besprühen. 

Zur Inspiration haben wir euch einige Bilder zusammengestellt. Und jetzt: viel Spaß beim Steinemalen!