Anzeige

Eine neue Sprache lernen? Total easy!

Eine neue Sprache zu lernen ist aufregend, kann aber auch ganz schön schwer sein. Unsere Tipps zeigen euch, wie Sprachenlernen richtig Spaß machen kann. 


Klebt Zettel im Haus an Gegenstände und schreibt Vokabeln darauf. So seht ihr zum Beispiel immer das englische Wort „fridge“, wenn ihr den Kühlschrank öffnet. Ganz nebenbei prägt ihr euch so die neuen Vokabeln ein. 


Mit dem 5-Fächer-System überprüft ihr euch selbst und sorgt dafür, dass die Vokabeln im Langzeitgedächtnis bleiben: Dafür schreibt man die Vokabeln auf Karteikarten und bastelt oder kauft sich eine Kiste, die in fünf Fächer aufgeteilt ist. Jedes Mal, wenn die Vokabel richtig übersetzt wurde, wandert sie ein Fach weiter. Nach dem fünften Fach müsste die Vokabel im Langzeitgedächtnis gelandet sein.


Memory ist super fürs Gedächtnis, aber auch fürs Sprachenlernen. Deckt ihr eine Karte auf, sagt ihr das Fremdwort für das, was zu sehen ist. Deckt ihr also ein Huhn auf, sagt ihr laut „chicken“. So übt ihr nicht nur Vokabeln, sondern auch noch die richtige Aussprache. 


Neben Büchern, Filmen und Serien ist auch Musik eine tolle Lernhilfe mit maximalem Spaßfaktor. Wenn ihr eure Lieblingslieder mitsingt, achtet ihr automatisch auf den Text. So übt ihr das Hören, Verstehen und die Aussprache – egal, ob ihr die Töne trefft oder nicht. 


Der vielleicht wichtigste Tipp: am Ball bleiben. Die ganze Vokabel-Lernerei bringt euch herzlich wenig, wenn ihr die Sprache nicht regelmäßig sprecht. Unterhaltet euch am besten mit Muttersprachlern, habt ihr keinen Gesprächspartner, redet mit euch selbst. Das mag am Anfang merkwürdig erscheinen, führt aber dazu, dass die Sprache langfristig in eurem Sprachgebrauch gespeichert bleibt.So werdet ihr fit für den Urlaub.