Der geheime Garten

H

inter einer schnell übersehbaren Lücke im Knick verbirgt sich nämlich ein geheimer Garten! Die Alte Obstwiese Neumünster ist ein wildwüchsiges Kleinod, das fast ein halbes Jahrhundert im Dornröschenschlaf gelegen hat. Seit 2004 pflegt ein ehrenamtlicher Arbeitskreis die Obstwiese und erhält das naturnahe Kulturbiotop. Der lange Schönheitsschlaf hat der Obstwiese ihren besonderen Charakter verliehen: Bäume wuchsen, starben und säten sich selbst wieder aus und die hohlen Stämme wurden zu begehrten Domizilen zahlreicher Insekten, Vögel und Fledermäuse. Völlig ungestört entstanden hier durch Selbstaussaat über 100 kleine Bäumchen, die ihre ganz eigene Sorte tragen.

18. Oktober: Erntefest

Am 18. Oktober findet ab 10 Uhr das Erntefest statt: In Führungen zeigt der Verein die Obstwiese und informiert über alte Obstsorten und -bäume. Für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt. Außerdem steht eine mobile Obstpresse bereit. Nach vorheriger Anmeldung können Äpfel aus dem eigenen Garten angeliefert und gepresst werden. Jeder bekommt den Saft der eigenen Äpfel mit.

Schul- und KiTa-Besuche

Kindertagesstätten und Schulen können die Obstwiese auch bei einer Führung erkunden. Für die Veranstaltungen sollten rund 2,5 Stunden eingeplant werden, wetterfeste Bekleidung sowie Gummistiefel sind empfehlenswert. Die Veranstaltung ist kostenlos. Freiwillige Spenden nimmt der Verein für die Pflege der Obstwiese gern entgegen.

Insbesondere für den Herbst ist eine frühzeitige Anmeldung sinnvoll, weil nur begrenzt Termine vorhanden sind. Anmeldungen direkt bei Rosel Bührer per Mail über rosel.buehrer@arcor.de oder Tel.: (04321) 938 90 11 oder über das Kontaktformular auf:

www.alte-obstwiese.de